Warum etwas mehr Crowdworking dem deutschen Mittelstand gut täte

Crowdworking oder Online-Crowdsourcing als bezahltes Auslagern von Arbeit in die Crowd mittels offener Calls (Jeff Howe) ist ein junges, aber wachsendes Phänomen. Etwa 2-3 Mio. meist solo-selbständige, überdurchschnittlich gebildete und überwiegend in Teilzeit arbeitende Crowdworker sind für bisher meist größere Crowdsourcer projekt- oder kleinaufgabenbezogen mittels eigener oder Crowdworking-Plattformen tätig. (In jüngster Zeit wird für alle…

Die 10 Todsünden des Pitchens

Bei Investorenpitches geht so mancher Jungunternehmer reichlich naiv und unvorbereitet auf die Wagniskapitalgeber zu. Die am häufigsten zu beobachtenden Fehler seien hier kurz dargestellt. 1. Sei arrogant Wer arrogant daherkommt und den meist älteren und erfahreneren Investoren die Welt erklärt, dazu durchblicken lässt, dass seine Zuhörer eh zu dämlich sind, das Gesagte zu kapieren, hat…

Crowdmarketing

Crowdmarketing ist eine Untergruppe von Crowdsourcing, genau wie Crowdfunding. Crowdsourcing als Zusammensetzung von Crowd („Masse“) und Outsourcing (Auslagern) bedeutet die Auslagerung von Teilaufgaben an eine Crowd mittels Internet(plattformen). So betrachtet, kann man dem Crowdmarketing unter Berücksichtigung der klassischen Marketinglehre (4 bis 7 Ps) bekannte Aufgaben in neuem Gewand und mit wesentlich höherer Geschwindigkeit übertragen: *…

Die Teamorganisation von Agenturmatching

Eines der interessantesten Modelle zur Zusammenarbeit liefert derzeit das Münchener Startup Agenturmatching ab. Die 2015 gegründete Firma sucht für Werbetreibende die passgenaue Werbeagentur. Was machen sie nun teammäßig anders als andere Dienstleister? 1. Das einzelne Teammitglied steht im Mittelpunkt aller Human Resources-Maßnahmen. Ihm „die Knete aus dem Kopf“ zu nehmen (Sorgen über das Gehalt, den…

Gründen ohne Eigenkapital

FFF und Bootstrapping Die meisten Startups beginnen ihre Finanzierung durch FFF (Family, Friends and Fools). So schön es ist, die eigenen Verwandten und Freunde beim Weg zum eigenen Unternehmen hinter sich zu wissen (bitte möglichst als stille Teilhaber!), so anstrengend kann es sein, wenn diese für ihr finanzielles Engagement auch eine gewisse Mitbestimmung verlangen (also…

Von Startups lernen

Die in den letzten Jahren zu beobachtende Flut von Inkubatoren und Acceleratoren, die von etablierten Firmen eingerichtet wurden, zeugt von deren Sehnsucht, vom Denken und Handeln, aber auch den möglichst disruptiven Produkten und Services der Startups profitieren zu können. Dabei fallen 7 Eigenschaften ins Auge, die besonderes Interesse finden: 1. Radikale Agilität Die „cheflose“ Arbeitsweise…

Gesellschaftsverträge vorbereiten

Es kommt oft vor, dass mit heißem Herzen und einer guten Idee gestartete Startups nach den ersten erfolgreichen Betaphasenmonaten und den ersten Testkundenverkäufen zu mir kommen und fragen, wie sie sich denn gesellschaftsrechtlich organisieren sollten, um für eventuelle Investoren attraktiv zu sein. Darauf gibt es mehrere Antworten: 1. Ohne es zu wissen, sind sie bereits…